LA SCHLIUSA TEAM

Team La Schliusa

Das La Schliusa Team: Maurin, Tobias, Sabine, Sandro & Leo (von links)

Zwei ehemalige Mister Schweiz, zwei Tujetscher und eine sympathische Wirtin – das ist das Team der La Schliusa im Bündnerischen Sedrun. Besitzer ist Landwirt Leo Cavegn, dem schon lange verschiedene Ideen für touristische Angebote im Kopf herumschwirrten. Auch Sohn Maurin war seit jeher begeistert von den Ideen seines Vaters. Als er dann die Lehre beendet und die Rekrutenschule hinter sich hatte, taten sich die beiden mit Sandro Cavegn zusammen.

Der Unternehmer mit viel Erfahrung in der Gastronomie und Mister Schweiz vom 2012 ist Maurins Coucousin. Auch er hat seine Wurzeln in der Gemeinde Tujetsch. Schon bald machten die drei Männer Nägel mit Köpfen und erhielten die Bewilligung für den Betrieb einer Besenbeiz. So bauten Leo und Maurin in Eigenleistung den Stall in eine heimelige Bar mit Platz für 30 Personen um. Weitere 130 Plätze bietet die Panoramaterrasse mit Sicht auf Sedrun und in die Surselva. Sie ist ein Provisorium und muss jeweils nach der Wintersaison zurückgebaut werden. Letztes Jahr noch präsentierte Sandro Cavegn in Glanz & Gloria seine Heimat Sedrun und pries diese als seine Erholungsoase an. Aus Geschäftsgründen wird er jetzt wohl noch öfter dort sein, denn zusammen mit Maurin pachtete er die Bar La Schliusa.

Um die Après-Ski Bar zu betreiben, konnten sie Sabine Keller im Team engagieren. Sie ist den Gästen bekannt als Wirtin des Palas, einem Après Ski Restaurant in nächster Nachbarschaft. Bekannt dürfte auch der zweite Wirt sein, denn es handelt sich um einen weiteren Mister Schweiz – Tobias Rentsch. Der ehemalige Bachelor ist ein Kollege von Sandro Cavegn und führt in Hinwil ein Abenteuerlokal namens Pirates. Wegen Corona ist dieses jedoch geschlossen und Rentsch hat somit Zeit für eine Saison in den Bergen. Ein Team also, dass weiss wie man die Bude rockt. Mit chilliger Musik, fröhlichen Menschen und Racletteduft soll die Schliusa Gäste anlocken. Zur Zeit ist jedoch nur Take-Away erlaubt, was die drei Cavegns jedoch nicht davon abhielt, ihr Lokal trotzdem zu eröffnen. «Wir sind optimistisch und schauen voller Zuversicht in die Zukunft, irgendwann wird sich das Ganze ja wohl wieder zum Guten wenden», betonen sie.

(Foto + Text: Susi Rothmund)